Menschen & PowerDirector

CyberLink & John Schneider Studios

Neues Projekt zur Unterstützung unabhängiger Filmemacher

John Schneider ist durch seine Rolle als Bo Duke in der Serie Ein Duke kommt selten allein und als Clark Kents Vater in der US-amerikanischen TV-Serie Smallville berühmt geworden. Neben seiner Schauspieltätigkeit arbeitet Schneider außerdem auch als Autor und Regisseur und ist Besitzer eines Studios. Im Januar dieses Jahres hat er die John Schneider Studios auf einem 58 Hektar-Grundstück in Südost-Louisiana gegründet. CyberLink ist stolzer Partner dieses neuen Unternehmens und hat die durch ihn ausgestattete High-End-Workstation mit Director Suite ausgerüstet, der idealen Software-Lösung mit großem Funktionsumfang.

Die amerikanische Filmindustrie bewegt sich Richtung Süden

In letzten 10 Jahren ist die lokale Filmindustrie in Louisiana Dank Steuervergünstigungen aufgeblüht und zieht seitdem zahlreiche Film- und Fernsehproduktionsfirmen an. Diese Entwicklung hat zu dem Namen „Hollywood des Südens“ geführt, obwohl die Bezeichnung „Bayou-Wood“ wahrscheinlich zutreffender wäre. John hatte das Grundstück entdeckt, als er für ein Filmprojekt in Louisiana nach einem passenden Drehort suchte. „Das Beste an diesem Ort sind die verschiedenen Landschaftstypen. Ich kann Szenen am Fluss, im Sumpfgebiet oder im Bambuswald drehen, ohne dass ich den Filmtruck bewegen muss.

Die Außenanlage des Filmstudios beinhaltet viele verschiedene Kulissen und Landschaften wie beispielsweisen einen See, ein Sumpfgebiet oder einen Bambuswald.

Neue Generation von Filmemachern im Fokus

Heute wurde der erste Film abgedreht, eine Horrorkomödie namens Smothered, die von Schneider persönlich geschrieben und inszeniert wurde. In den letzten Jahren drehen immer mehr unabhängige Filmemacher außerhalb der großen Filmstudios. Diese innovativen Filmemacher können eine Menge von Schneiders Produktionseinrichtungen profitieren. Laut Schneider sei das Studio ideal für Filmemacher, die gerade über genügend finanzielle Mittel verfügen, um ihre Träume zu verwirklichen. Das Studio sei für diejenigen gedacht, die ein begrenztes Budget haben und wissen, wie sie damit umgehen müssen.

John und einige seiner Crew-Mitglieder beim Dreh einer Szene des Films Smothered am Studiosee.

Filmemacher mit dem nötigen Equipment ausstatten

Neben den abwechslungsreichen Kulissen punktet das Studio von John Schneider bei den unabhängigen Filmemachern außerdem mit den Postproduktionseinrichtungen: Es verfügt über modernste Bühnentechnik, zwei Postproduktionsstudios und einen Schnittraum, wo die Künstler die gesamte Brandbreite von DirectorSuites Schnitt- und Bearbeitungsfunktionen nutzen können, von der Videobearbeitungssoftware PowerDirector, der professionellen Farbkorretur-Software ColorDirector bis hin zur Fotoanpassung durch PhotoDirector. Schneider ist der Meinung, dass der Sound der wichtigste Teil der Postproduktion ist, da die reale Welt, in der der Film gedreht wird, verschwindet und die fiktive Welt, die der Film präsentieren soll, erst durch den richtigen Sound zum Leben erweckt wird. Die Tonbearbeitungsfunktionen von AudioDirector sind entscheidene Instrumente für die Perfektionierung von Filmsound. Durch AudioDirector haben Filmemacher die absolute Kontrolle über das Schneiden, Bearbeiten und Mischen von Soundtracks und Filmdialogen.

John Schneiders Produktionsfirma Fairlight Films wird 2015 einen neuen Film produzieren. Dabei handelt es sich um ein Psycho-Drama, für dessen Dreh die Filmkulissen geradezu perfekt sind.

Tipps für aufstrebende Filmemacher

Egal, ob Sie vorhaben, einen Indie-Film zu drehen oder ob Sie einfach nur eine Idee zum Dreh eines Films ohne großes Hollywood-Budget haben, laut John Schneider sei es vor allem wichtig, dass Sie lernen, wie Sie Ihre Geschichte erzählen: „Es ist einfach, Leuten dabei zu helfen, ihre Geschichten zu erzählen. Wenn Ihre Geschichte es wert ist, erzählt zu werden, dann tun Sie es! Nur Sie allein können das verwirklichen. Das lässt sich jedoch nur mit Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen und harter Arbeit umsetzen.

John Schneiders Ratschlag für aufstrebende Filmemacher: „Erzählen Sie Ihre eigene Geschichte. Fallen Sie nicht in die Gewohnheit, anderen dabei zu helfen, deren Geschichten zu erzählen.“

Unsere Software
Beitrag der Woche
Testversion herunterladen