Menschen & PowerDirector

Mit der Vespa quer durch Europa

Die Vespa ist in Deutschland bekanntlich übernommes Kulturgut aus Italien. Kein Wunder, dass sich immer wieder Gruppen finden, die mit dem Klassiker quer durch die Welt reisen. So auch Alexander Schwarz. Der 26-jährige Oberschwabe und "I Love Travel"-Gewinner liebt die Natur und hat einen Hang zur Nostalgie. Neben Wandern und Mountainbiking hat sich der Hobbyfilmer vor zwei Jahren einer Urlaubsgruppe angeschlossen, die auf dem motorisierten Urgestein durch Europa fährt. Die Strecken reichen bis zu 800 Kilometer und bringen Höhen und Tiefen mit sich, wie hier im Gewinnervideo zu sehen ist:

Das "I Love Travel"-Gewinnervideo von Alex Schwarz

Spontantität beim Trip garantiert

Nicht immer geht der Trip glatt: Oft müssen Reparaturen unterwegs vorgenommen werden, die eine Begleitung von einem ebenso historischen LKW erfordert. Dank der Schrauber-Erfahrung von Alex und seinem Team sind solche Hindernisse jedoch übewindbar und lassen die positiven Seiten überwiegen: "Egal durch welches Land man gerade reist, Österreich, Italien, Frankreich, Slowenien, Kroatien, durch die Vespas fällt man immer sehr positiv auf, egal ob man gerade durch die Hauptstadt brettert, sich durch das Hinterland bewegt, oder die Zöllner an der Grenzkontrolle ein Bild von dir machen wollen und deine Fahrzeuge bestaunen. "

Manchmal versagt die Technik. Jedoch brauchen die erfahrenen Schrauber meist nur Minuten, um das Gefährt wieder auf Vordermann zu bringen. Man beachte die gesunde Reiseversorgung.

Der Weg zum Hobbyfilmer

Alex erzählt uns, dass die Motivation zum Filmen kam, als man Ihm zu seinem Geburtstag eine Action-Kamera schenkte. Die GoPro Hero 4 wurde sein stetiger Begleiter bei seinen Reisen: "Eine Diashow nur mit Bildern ist in den meisten Fällen eher etwas langweilig. Ein kurzes zusammengeschnittenes Video dagegen bereitet auch noch nach längerer Zeit viel Freude und man schaut es immer wieder gerne an. Man hat mehr das Gefühl „wirklich dabei zu sein“. Die Erinnerung an das Erlebnis bleibt somit best möglich erhalten."

Die Tourplanung für 2017 ist bereits in vollem Gange. Diesesmal soll es ein professionelleres Amateurvideo werden mit einer neuen Kamera und einem handgeführten und tragbarem Stabilisator, um noch besseres Rohmaterial zu erhalten. Auf die Frage, warum Alex PowerDirector zur Bearbeitung hinzuzieht, gibt er die Einfachheit als wesentlichen Beweggrund an: "PowerDirector bietet in aller Hinsicht ein gutes Gesamtpaket und hat es bisher geschafft, alle meine Wünsche abzudecken. Je nachdem welche Anforderungen man stellt, bekommt man ein gutes Paket. Mache ich heute einen kurzen zusammenschnitt von der gestrigen Skiausfahrt, ohne viel Zeit zu investieren: Kein Problem. Will ich ein eher professionelles Amateurvideo, auch kein Problem. Die Produkte von Cyberlink sind trotz allem sehr leicht zu handhaben, was mir auch sehr gut gefällt." Zudem hob Alex die Express-Projekte hervor, die für schnelle und qualitativ ansprechende Erinnerungen im Videoformat sorgen.

Ob Straße oder Minisee - die Vespafans bewältigen auch größere Hindernisse.

Wichtige Tipps für Anfänger

Aus seinen ersten Aufnahmen hat Alex schon einiges mitgenommen: "Bedeutendes Bildmaterial aufzunehmen ist der erste Schritt. Wichtig ist, nicht zu hastig mit der Kamera umzugehen, denn Geschwindigkeit lässt sich im nachhinein anpassen - Stabilisation gestaltet sich schon schwerer. Sollte mal ein etwas langweiligerer aber notwendiger Abschnitt enthalten sein, um eine Story zu erzählen, so kann man diesen Abschnitt mit guter Musik und gutem Schnitt etwas mehr leben verleihen."

Wir sind gespannt auf Alexanders Fortschritte und hoffen auf eine erneute Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb.

 

Unsere Software
Beitrag der Woche
Testversion herunterladen