Menschen & PowerDirector

Ein Jahrzehnt voller Kreativität: 10 Jahre mit PowerDirector

Auf den meisten der PowerDirector Seminaren, Kursen und CyberLink Ausstellungen in Taiwan sieht man im Publikum immer ein sehr bekanntes freundliches Gesicht: Kris Lee ist eine autorisierte Lehrererin für PowerDirector und hat in den letzten 10 Jahren Tausenden von Schülern beigebracht, mit der Filmbearbeitung zu arbeiten. Und jetzt freut sie sich auf die nächsten zehn Jahre mit PowerDirector.

Kris fing vor 17 Jahren zuerst an, als Computer-Lehrerin für Kinder zu arbeiten. Nach nur fünf Jahren entschied sie sich, eine neue Herausforderung anzunehmen und bildete sich in der Computerausbildung für Erwachsene weiter. "In der Nacht vor meiner ersten Unterrichtseinheit für Erwachsene, war ich extrem nervös und bin die ganze Nacht immer wieder durch den großen Stapel meiner Notizen für Microsoft Word durchgegangen." gesteht Kris.

Erster Eindruck von Powerdirector

Am Anfang ihrer Karriere unterrichtete Kris hauptsächlich Microsoft Office-Anwendungen. Doch mit der steigenden Popularität von Multimedia-Erstellung, begann sie auch Kurse in diesem Gebiet anzubieten. Zur Frage wie Sie zum ersten Mal auf PowerDirector gekommen ist, erklärt Sie: "Das Arbeiten mit Fotos allein war für meine Schüler nicht kreativ genug. Als nun Videoaufnahmegeräte für Konsumenten immer beliebter wurden, gab es immer mehr Leute, die einfache Videobearbeitung lernen wollten. Dies war der Grund, warum ich mich immer mehr mit Videobearbeitungs-Softwares insbesondere mit PowerDirector vertraut gemacht habe.".

"Als Kris die ersten Kurse für PowerDirector unterrichtete, nutzen ihre Schüler noch die Version 2. Doch mit immer neueren Versionen erkannte sie, dass PowerDirector im Vergleich zu anderen Bearbeitungssoftwares die perfekte Balance zwischen nutzerfreundlicher Funktionalität und neusten Multimedia-Technologien bietet. Für Anfänger, welche noch nicht mit Design-Funktionen vertraut sind, bietet PowerDirector eine riesige Auswahl an Build-in-Effekten und Vorlagen. Dies erleichtert jedem Anfänger packende Filme schon zu Beginn zu erstellen zu können. Kris erklärt, dass es kaum eine bessere Rundum-Videobearbeitung in der gleichen Preisklasse gibt."

Zehn Jahre Lehrerfahrung

Im Unterricht arbeitet Kris am liebsten mit verschiedenen "Szenarien". Sie nimmt verschiedene Videoclips während ihren Reisen, auf Hochzeiten oder Sport-Events auf, welche Sie auch selber zu Hause bearbeitet, um genau die Anforderungen und Herausforderungen aller Nutzer aus erster Hand zu verstehen.

Die Erfahrung als Lehrer für Kinder verhalf Kris dabei, sich viel Geduld und grundlegende Techniken fürs Lehren sowie Erläutern anzueignen, insbesondere das Erklären von Software-Funktionen an Kleinkindern war eine große Hilfe. Während ihrer Karriere als Lehrer hat sie ihren Lehrstil und Methoden verfeinert. Sie ist in der Lage verschiedene Gruppen zu unterrichten – von Kleinkindern bis Erwachsene oder einfache Präsentationen bis zu Ausstellungen. Mit der Zeit hat sich Kris verschiedene Techniken angeeignet, um sowohl Basiswissen für einzelne Software-Applikationen zu vermitteln, als auch die Aufmerksamkeit des Publikums auf Messen auf sich zu ziehen.

Jeder kann ein PowerDirector sein

Viele denken, dass das Leben als Software-Lehrer recht langweilig ist. Doch hat Kris während ihrer Karriere auch außergewöhnliche und inspirierende Momente erlebt. Sie ist immer wieder vom Enthusiasmus älterer Kursteilnehmer beeindruckt, welche zwar nicht so schnell wie jüngere Leute lernen, aber immer eifrig zuhören, vieles ausprobieren und sich stetig verbessern wollen. Sie erinnert sich insbesondere an einem älteren Herrn, der seine schönsten Erinnerungen, welche er auf Video festgehalten hat, in einem Film zusammenstellen und ihn dann auf seiner eigenen Beerdigung abspielen wollte. Es besuchen dagegen auch viele jüngere Eltern ihre Kurse, welche das Elterndasein und ihr Neugeborenes in lustigen Videogeschichten festhalten möchten.

Bei der Frage, wovon Sie bei ihren Kursteilnehmern am meisten beeindruckt ist antwortet sie: "Das, was mich wirklich beeindruckt ist, dass jeder in der Lage ist, seine eigene persönliche Geschichte über Videofilme erzählen kann." Sie ist von der Kreativität jüngerer Leute überrascht, welche z.B. Videos von Events auf dem Campus, Abschluss-Partys oder sogar für eine Bewerbung erstellen.

Angehenden Filmemachern empfiehlt Kris zwar niemals ihre einzigartigen kreativen Ideen zu ignorieren, aber auch immer an die Zuschauer zu denken. "Es ist wichtig, dass man seine eigene Ideen und Vorstellung einbringt, dennoch sollte man sich vor der Videoproduktion genau überlegen, welches Publikum den Film anschaut und welche Ideen man vermitteln möchte, sodass man das Beste aus dem Filmmaterial machen und eine großartige Geschichte erzählen kann."

Die nächsten zehn Jahre

Auch wenn Kris sich auf das nächste Jahrzehnt als Lehrer zugeht, freut sie sich nach wie vor, neue Erfahrungen zu sammeln und anderen dabei zu helfen, neue Techniken zu erlernen oder ihr Wissen zu erweitern. "Ich habe unheimlich viel gelesen, um mich weiterhin zu motivieren und um immer auf dem neusten Stand für Technologien und den Lehrberuf zu informieren." erklärt Kris. "Ich liebe es wirklich, zu unterrichten und es freut mich außerordentlich zu sehen, wie meine Schüler wachsen. Darüber hinaus können sie mit Ihren Videogeschichten andere Leute zu bewegen. Es sind all diese kleinen Dinge meines täglichen Jobs, welche mich erfreuen. Deswegen möchte ich auch noch die nächsten Jahre unterrichten."

Unsere Software
Beitrag der Woche
Testversion herunterladen